Tinnitus Seminar 20.02.2021

 

Das Summen im Ohr?

Ohrengeräusche sind weit verbreitet, die Ursachen vielfältig.
Anhand des Beschwerdebildes Tinnitus werden craniosacrale Techniken vorgestellt und geübt.

 

Craniosacrale Therapie / Craniosacrale Osteopathie

Dieser Teilbereich der Osteopathie hat seinen Fokus auf der Behandlung des Kopfes und dessen Verbindung zum Sacrum über die Wirbelsäule. Die Wirbelsäule wird als Erweiterung des Craniums gesehen, weil auch im Wirbelkanal die Hirnhaut mit dem Liquor des Kopfes verläuft und es starke Referenzen zwischen einzelnen Schädel- und Beckenknochen gibt.

Durch die craniosakrale Arbeit werden mechanische und strukturelle Hindernisse beseitigt, die die Kommunikation der Körperflüssigkeiten und der Hirnflüssigkeit hemmen. Uns Osteopathen stehen eine Vielzahl von Techniken zur Verfügung und die Behandlung wird vom Patienten in der Regel sehr entspannend, befreiend und angenehm empfunden.

Tinnitus

Tinnitus. Die Ursachen für einen Tinnitus sind unterschiedlich. Auslöser für die Ton- oder Geräuschempfindung beim Tinnitus sind entweder im Ohr oder im Gehirn lokalisiert. Auch organische Erkrankungen können die Ursache sein. Familiäre Häufung, übermäßiger oder lang anhaltender Stress, Lärmexposition, Medikamente (v.a. ASS, Barbiturate) können auch zu einem Tinnitus führen.

Beim funktionalen Tinnitus kann eine Dysfunktion des Os temporale in Innenrotation zu einer Verengung des knorpeligen Teils der Tuba auditiva führen und einen hohen Ton erzeugen. Eine Dysfunktion der gleichen Struktur in Außenrotation erzeugt oft einen tiefen Ton. Minimale strukturelle Veränderungen in diesem Bereich können sich daher auf die Tonempfindung auswirken.

Hörstörungen entstehen auch, wenn der vestibuläre Nerv des Nervus vestibulocochlearis durch Spannungen der Dura im Meatus acusticus internus des Schläfenbeins beeinträchtigt wird. Auch muskuläre Spannungen etwa der Musculi sternocleidomastoideus, masseter, pterygoideus medialis und lateralis u.a. können zu Schwindel oder Hörmissempfindungen führen.

Nicht zu unterschätzen ist die Beteiligung von Ligamenten und Nerven sowie der Gefäßversorung beim Tinnitus.



Welche Ursachen können einem Tinnitus zurgrunde liegen?

Welche Möglichkeiten und Grenzen der osteopathischen Behandlung gibt es?

Welchen Zusammenhang gibt zum Kiefergelenk?

Welche Zusammenhänge gibt es zur Körperstatik?

Welche Bedeutung der Tinnitus für uns hat,
wie Sie Störungen in diesem System diagnostizieren,
testen und osteopathisch behandeln können zeigen wir Ihnen an diesem Tag.

 

Dieses Seminar ist offen für jeden der Interesse an diesem Thema hat
und gerne unsere osteopathische Sichtweise und Behandlungsmöglichkeiten erfahren möchte.

 

Ein Seminar mit Katrin Kilian-von-Hofe
 

Datum: 20.02.2021
Beginn 10:00 Uhr - Ende ca. 16:00 Uhr

Investition: 85,00 Euro zzgl. MwSt

 

 

Anmeldung

An welchen Veranstaltungen möchten Sie teilnehmen?*
Datenschutzinformation*
Teilnahmebedingungen*